Chinlone

Chinlone Sport ist über 1500 Jahre alt

Die wohl älteste Form von „Takraw“ ist diese form Chinlone. Sie ist ein traditioneller Sport aus Burma (Myanmar). Chinlone ist eine Kombination aus Sport und Tanz, ein Team-Sport ohne gegnerisches Team. Der Gedanke von Chinlone ist nicht der Wettkampf, aber es ist genauso schwierig wie „wettkampffähige“ Ballspiele. Es geht nicht um das Gewinnen oder Verlieren. Es basiert darauf, wie schön man spielt als Team, nach Regeln und Tradition vom Chinlone Spiel.

Viele der Chinlone Figuren stammen von denn Bewegungen des traditionellen Ramayana Tanz und der Kampfkunst Burmas / Myanmars. Einige der schwierigsten Künste spielen sich hinter dem Rücken ab, ohne dass die Spieler die Kugel sehen werden Sie durchgeführt, gemeistert als Geist – Körper-Koordination. Schöne Chinlone Leistung wird definiert durch, wie gut das ganze Team spielt. Jeder Spieler muss konzentriert sein – wenn ihre Gedanken wandern wird die Kugel fallen. Alle erfahrenen Spieler kommen in einen Zustand des fokussierten Zustand des Geistes, Sie verweisen es, als „jhana“ in der birmanischen Sprache, der nahe an der Zen-Meditation kommt.

Regeln

Ein Team von sechs Spielern spielt den Ball mit Füßen und Knien hin und her, während es sich im Kreis dreht. Ein Spieler steht solo-spielend in der Mitte und erschafft dabei einen Tanz von verschiedenen ineinander verschlungenen Bewegungen. Er wird von den anderen Spielern unterstützt, die den Ball möglichst mit nur einer Berührung zurück in die Mitte spielen. Sobald der Ball auf dem Boden aufkommt, ist die Runde vorbei, und das Spiel beginnt von vorn.

Die Spieler verwenden sechs Berührungspunkte mit dem Ball: die Spitze der Zehen (Chay pya), der innere (Chay myet) und Außenseite (Chay pha myet) des Fußes, die Sohle (Chay Phawa), die Ferse (chay pha naunt) und das Knie (Du). Das Spiel ist in der Regel barfuß oder in Chinlone Schuhe.

 

Chinlone Figuren

Die Figuren in Chinlone sind allen wichtig: es gibt einen richtigen Weg, wie die Hände, Arme, Rumpf und Kopf während der Bewegungen zu positionieren sind. Eine Figur gilt als kunstvoll, nur wenn die Form gut durchgeführt wird. Im Laufe der Jahrhunderte haben die Spieler mehr als 200 verschiedene Arten des treten mit dem Caneball entwickelt.
Ursprünglich wurden die Spiele so gespielt, ohne Verband

 

Chinlone Spielfeld

Der typische Spielkreis beträgt 6,7 m im Durchmesser. Die ideale (Traditionelle) Spielfläche ist trocken, hart gestampfte Erde, doch fast jede Art der Ebenen Oberfläche ist für die Spiele akzeptabel.

 

Chinlone bedeutet „Zuckerrohr-Ball“ 

Die Standardgröße des burmesischen Chinlone hat einen Durchmesser von 14.61 cm (5.75zoll) mit kleinen Streifen aus Zuckerrohr, ein caneball die 12 Fünfeck förmige Löcher oder Hohlräume hinterlassen beim Weben. Dies macht die Chinlone leichter, federnd und ist Verantwortlich für das markante Klickgeräusch dass von allen Spielern geliebt wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Chinlone